Meine Buchungen
Sport und Luftkurort Braunlage

Sport und Luftkurort Braunlage

Braunlage liegt direkt am Nationalpark Harz, einer der größten Waldnationalparks in Deutschland. Ausgedehnte Wälder, bizarre Felsen, alte Hochmoore, wilde Bachläufe und der Gebirgszug um den herausragenden Brocken sind landschaftsprägend. Braunlage ist zentral gelegen. Von hieraus können Sie in ca. einer Stunde mit dem Auto so ziemlich jeden Ort im Harz erreichen. Auch die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel ist gut.

Der Brocken

Der Brocken

Der Brocken, mit 1.141 Metern ist der höchste Berg des Harzes und liegt nur wenige Kilometer entfernt von Braunlage. Seine exponierte Lage macht ihn so besonders: Das Klima auf dem waldfreien Gipfel ist alpin. Stürme umtosen das einsam stehende Gipfelplateau. Nebelschwaden verhüllen den Brocken häufig und optische Täuschungen, wie das Brockengespenst, überraschen den Besucher. Im Brockengarten, 1890 gegründet, finden Sie Raritäten, wie Moos- und Flechtenarten oder die Brocken-Anemone. Im Museum auf dem Brocken können Sie nachvollziehen, welche Magnetwirkung der Berg schon immer auf seine Besucher hatte. Im Dezember 1777 bestieg z.B. Goethe den Berg zum ersten Mal und das Heinrich-Heine-Denkmal erinnert an dessen Besuch im September 1824.

Mit Volldampf zum Brocken

Mit Volldampf zum Brocken

Den Brocken erreichen Sie auf unterschiedlichen Wanderwegen oder aber mit der Schmalspurbahn ab Schierke.

Wildnis pur

Wildnis pur

Begeben Sie sich auf Entdeckungstour: Wandern Sie gerne entlang von sprudelnden Bachläufen oder suchen Sie gerne Pilze? Naturfreunde kommen hier auf Ihre Kosten. Natürlich beachten Sie die Regeln des Nationalparks! Es ist regnerisch? Vielleicht haben Sie Glück und finden Lurche am Wegesrand – es gibt sie noch...

Weltkulturerbe Oberharzer-Wasserwirtschaft

Weltkulturerbe Oberharzer-Wasserwirtschaft

Im August 2010 wurde das weltweit einmalige Wasserleitsystem – häufig auch als Oberharzer Wasserregal bezeichnet - vom Unesco-Welterbekommitee in die Liste der Natur- und Kulturerbe aufgenommen. Hiermit wird das weltweit größte vorindustrielle Energieversorgungssysteme gewürdigt. Es besteht aus 107 historischen Teichen, Gräben mit einer Gesamtlänge von 310 Kilometern und Wasserläufen mit einer Gesamtlänge von 31 Kilometern. Zisterziensermönche legten vor mehr als 800 Jahren dieses Wasserleitsystem an, um die Wasserkraft für den Bergbau nutzbar zu machen. Heute finden Sie entlang dieser Wasserläufe sehr schöne Wanderwege.

Zisterzienserkloster Walkenried im südlichen Harzrand

Zisterzienserkloster Walkenried im südlichen Harzrand

Das Kloster Walkenried ist etwa 20 Kilometer von Braunlage entfernt am Südrand des Harzes. Es umfasst die Ruine der Klosterkirche und das zum großen Teil erhaltene Klausurgebäude mit einem Museum. Die Klosteranlage gehört auch zum UNESCO Weltkulturerbe Oberharzer-Wasserwirtschaft.

Im 13. Jahrhundert lebten im Kloster rund 100 Chormönche und über 200 Konversen. Es zählte damals zu einem der reichsten und politisch bedeutendsten Klöster des Reformordens der Zisterzienser.

Stolberg am südlichen Harzrand

Stolberg am südlichen Harzrand

Der Geheimtipp: Entdecken Sie das mittelalterliche Flair Stolbergs und machen Sie einen Spaziergang zum Josephkreuz – das größte eiserne Doppelkreuz der Welt, eingeweiht 1896. Es wird von ca. 100.000 Nieten zusammengehalten und hat ein Gewicht von etwa 2460 Zentnern.

Teufelsmauer am nördlichen Harzrand

Teufelsmauer am nördlichen Harzrand

Die Teufelsmauer streckt sich im nördlichen Harzvorland auf eine Länge von etwa 20 km von Ballenstedt bis nach Balnkenburg. Wie an einem Band ragen Felsen aus der Ebene. Nicht verwunderlich ist, dass sich viele Sagen und Mythen um diese Naturformation gebildet haben. Glücklicherweise wurden Teile der Teufelsmauer bereits 1935 als Naturschutzgebiet ausgewiesen und es zählt damit zu den ältesten Naturschutzgebieten Deutschlands.

Mittelalterlich Städte im Ostharz: Quedlinburg und Wernigerode

Diese Region wurde geprägt durch den Erz- und Kupferbergbau. Zahlreiche Bergbau-Museen informieren interessierte Urlauber Über- und Untertage. Einen Besuch wert sind die besonders schönen Städte Quedlinburg und Wernigerode.

Quedlinburg

Quedlinburg

In der UNESCO- Welterbestadt Quedlinburg stehen mehr als 1200 Fachwerkhäuser aus 6 Jahrhunderten. Über der Stadt thront die mehr als tausendjährige romanische Stiftskirche mit alten Königsgräbern in der Krypta.

Wernigerode

Wernigerode

Über den Ort Wernigerode ragt das Schloss, ursprünglich eine mittelalterliche Burg auf dem Weg der deutschen Kaiser. Mehrere Umbauten im Laufe der Jahrhunderte prägen das Gebäude.

 
Nach oben scrollen.